Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Liegenschaften

Heizenergie

Im Bistum Trier liegt der Energieverbrauch für das Heizen 2019 bei 160.680.860 kWh. Mit einem Verbrauch für 2020 von 141.721.942 kWh ergibt sich ein Minus von fast 12% gegenüber 2019. Dieser Rückgang erklärt sich zum größten Teil durch die Corona-Pandemie und die damit bedingte geringere Auslastung der Gebäude im Jahr 2020.

Die Aufteilung des heizbedingten CO2-Ausstoßes auf die einzelnen Gebäudetypen ergibt für die beiden Berichtsjahre ein ähnliches Bild, wie die u.s. Kuchendiagramme zeigen. Kirchen, KiTas und Pfarrhäuser zusammen verursachen fast drei Viertel der CO2-Emissionen. Dabei haben die Kirchen mit rund 40% den weitaus größten Anteil, sie stellen allerdings auch mehr als die Hälfte der Gebäude im Bistum. Es folgen die Gebäudekategorien KiTas mit fast 15% (2019) bzw. 20% (2020) und Pfarrhäuser mit etwa 15% der CO2-Emissionen. Beide Gebäudetypen gibt es relativ häufig, zudem handelt es sich um ständig genutzte und damit beheizte Gebäude. Die heizbedingten CO2-Emissionen aller anderen Gebäudetypen liegen jeweils unter 10%.

Werden innerhalb der Gebäudetypen die Verbräuche zu der Anzahl der jeweiligen Gebäude in Beziehung gesetzt, ergibt sich ein ganz anderes Bild: Schulen und Bildungseinrichtungen weisen mit großem Abstand die höchsten Pro-Gebäude-Emissionen durch Heizen auf (u.s. Säulendiagramme), nämlich 171 t in 2019 und 145 t in 2020. Ebenfalls weit über dem Durchschnitt aller Gebäudekategorien (knapp 15 t (2019) bzw. 16 t (2020)  CO2 pro Gebäude) liegen die Verwaltungsgebäude mit 81 t (2019) bzw. 97 t (2020).

Die Anteile der eingesetzten Energieträger sind in den beiden Berichtsjahren kaum verändert. Biomasse in Form von Holz-Pellets oder Holz-Hackschnitzel spielt im Bistum Trier bisher noch kaum eine Rolle. Nach wie vor wird fast ausschließlich mit fossilen Energieträgern geheizt, die beim Verbrennen das klimaschädliche CO2 emittieren. Somit ist der Energieträgerwechsel ein sehr wichtiger Ansatz für die Vermeidung von CO2-Emissionen: Umstellung auf Pelletheizungen, Nutzung der Solarthermie und Anbindung an Nahwärmenetze, die erneuerbare Energien einsetzen.

  • 2020
  • 2019

Heizenergie 2020 je Gebäudetyp

Gebäudetyp

Verbrauch [kWh]

CO2-Ausstoß [kg]

Kosten [€]

Erfassungsquote [%]

Kirche
(1.440 Gebäude)

53.290.571

15.424.264

3.236.552

85

Kita
(390 Gebäude)

27.977.828

7.679.934

1.587.632

81

Pfarrhaus
(481 Gebäude)

21.108.148

5.848.715

1.238.694

85

Pfarrheim
(379 Gebäude)

13.176.281

3.622.444

748.007

82

Pfarrzentrum
(74 Gebäude)

5.006.726

1.378.706

282.268

72

Bildung
(21 Gebäude)

11.777.495

3.045.837

670.225

95

Verwaltung
(16 Gebäude)

6.295.715

1.560.572

322.200

88

Sonstige
(57 Gebäude)

3.089.179

810.188

173.642

86

Bistum Trier
(2.858 Gebäude)

141.721.942

39.370.661

8.259.222

84

Anteil an den CO2-Emissionen durch Heizenergie je Gebäudetyp

Durchschnittl. CO2-Ausstoß [kg] durch Heizenergie je Gebäude

Anteil Energieträger in % (ohne KiTa gGmbH's Koblenz und Saarland)

BrennstoffVerbrauch [%]CO2-Ausstoß [%]Kosten [%]
Erdgas534749
Heizöl404536
Fernwärme559
Flüssiggas111
Strom124
Biomasse000

 

 

Heizenergie 2019 je Gebäudetyp

Gebäudetyp

Verbrauch [kWh]

CO2-Ausstoß [kg]

Kosten [€]

Erfassungsquote [%]

Kirche
(1.442 Gebäude)

63.918.332

18.682.966

4.898.692

87

Kita
(394 Gebäude)

28.499.584

7.721.378

1.560.619

79

Pfarrhaus
(501 Gebäude)

25.433.681

7.045.646

1.631.551

85

Pfarrheim
(386 Gebäude)

14.404.792

4.002.771

968.484

84

Pfarrzentrum
(78 Gebäude)

5.703.873

1.591.385

382.824

79

Bildung
(21 Gebäude)

13.943.864

3.600.282

906.736

95

Verwaltung
(16 Gebäude)

5.217.552

1.298.168

344.807

100

Sonstige
(57 Gebäude)

3.559.183

938.348

215.314

79

Bistum Trier
(2.895 Gebäude)

160.680.860

44.880.945

10.909.026

85

Anteil an den CO2-Emissionen durch Heizenergie je Gebäudetyp

Durchschnittl. CO2-Ausstoß [kg] durch Heizenergie je Gebäude

Anteil Energieträger in % (ohne KiTa gGmbH's Koblenz und Saarland)

BrennstoffVerbrauch [%]CO2-Ausstoß [%]Kosten [%]
Erdgas504441
Heizöl424845
Fernwärme659
Flüssiggas112
Strom123
Biomasse000

 

 

Gemäß den Empfehlungen der FEST (2021) werden die tatsächlichen Verbrauchsdaten für das Heizen dargestellt. Es erfolgt keine Witterungsbereinigung. Damit erfüllt das Bistum Trier auch die Vorgaben durch die Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld, der sogenannten „Kommunalrichtlinie“, über die das Klimaschutzmanagement von 09/2016 – 08/2021 gefördert wurde.
Für die Berechnung der CO2-Werte sind die Verbrauchsmengen sowie die Energieträger (Strom, Heizöl, Erdgas etc.) relevant. CO2 ist das bekannteste klimabeeinflussende Treibhausgas. Das Gefährdungspotenzial von weniger bekannten Gasen wie z.B. Methan wird oft in äquivalente CO2-Mengen umgerechnet. Wenn auf diesen Seiten von CO2-Emissionen die Rede ist, sind stets die Treibhausgasemissionen gemeint. Jeder Energieträger hat ein spezifisches CO2-Äquivalent, das sowohl die direkt (durch Verbrennung) als auch die indirekt (durch Erzeugung und Transport) verursachten Emissionen umfasst, siehe Emissionsfaktoren-Tabelle in der Rubrik ´Entwicklung seit 2015´.